Sterben : Wer ist für die Beerdigung verantwortlich?


Sterben wird immer teurer und ist mittlerweile ein sehr lukratives Geschäft.

Eine Beerdigung kann sehr teuer werden, wenn man keinen Kostenvor-anschlag verlangt. Dies tun nur wenige. Man will als Hinterbliebener doch eine ehrenvolle und angemessene Beisetzung.

Können Hinterbliebene dazu verpflichtet werden, eine Beerdigung zu organisieren? Ja, es gibt in Deutschland eine Bestattungspflicht. Die engsten Familienangehörigen sind bestattungspflichtig.

Das bedeutet, dass zuerst die Ehegatten oder Lebenspartner, dann die volljährigen Kinder oder die Eltern, die volljährigen Geschwister, Großeltern oder volljährigen Enkelkinder für die Totenfürsorge aufkommen müssen. Diese umfaßt die komplette Organisation der Beerdigung, Bestattungsfeier, Grabstein und Grabpflege. Totenfürsorge hat nichts damit zu tun, wer die Kosten für die Beisetzung übernimmt. Denn diese haben prinzipiell der Erbe bzw die Erben zu tragen.

Hat ein Verstorbener zum Beispiel testamentarisch geregelt, dass die Totenfürsorge von Nachbarin Frau XYZ organisiert wird, die Kinder aber das ganze Vermögen erben, so sind diese auch zur Kostenübernahme der Bestattung verpflichtet.

 

Quelle: Pflege durch Angehörige